Logo

Chronik

1993 bis 1998


Im Juni 1993 wird die neue „Böhm-Schmid-Orgel“ in der Augustinerkirche Gotha eingeweiht. In der musikalischen Festwoche wirkt der Handglockenchor bei einem Konzert mit; an der neuen Orgel gastiert Dr. Nancy Poland, die Organistin und Chorleiterin des Handglockenchores Düsseldorf-Kaiserswerth. Am 16.Oktober 1993 findet in der Margarethenkirche Gotha das Eröffnungskonzert des 15.Thüringer Landesposaunentages statt. Die Kirche ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Handglockenchor bestreitet das Programm gemeinsam mit einer Bläsergruppe des Thüringer Posaunenwerkes (Leitung: Posaunenwart Matthias Schmeiß). Besonders gelungen und erwähnenswert dabei: „Trumpet Tune“ von John Stanley in einer Eigenbearbeitung für Handglocken und Bläser.

Seit dem Sommer 1993 verfügt der Chor auch über 3 Oktaven „chimes“ (Tonstäbe). Diese Anschaffung ist nicht nur eine Bereicherung für die Glockenliteratur, sondern auch für die Arbeit mit dem Nachwuchs eine große Hilfe. Bei Übungen mit den „chimes“ können musikalisch interessierte Kinder schon sehr früh Noten, Rhythmus und Spieltechniken erlernen, was für das Spielen im Handglockenchor unbedingte Voraussetzung ist.

Eine Einladung ganz besonderer, persönlicher Art erhält der Chor Anfang des Jahres 1994: Wir spielen ein kleines Privatkonzert, - quasi ein „Geburtstagsständchen“ für ein Gemeindeglied der Partnergemeinde in Nürtingen / Baden-Württemberg. Wir genießen herzliche Gastfreundschaft, die wir mit unseren musikalischen Darbietungen zu vergelten suchen. Bevor wir nach Hause fahren, spielen wir noch zum Gottesdienst in der Nürtinger Stadtkirche.

„Geradezu als kleine musikalische Sensation wurde der Handglockenchor gefeiert“ (Zitat aus der „Thüringer Landeszeitung“ vom 21.Juni 1994) bei seinem Konzert anlässlich der 21.Thüringer Landeskirchenmusiktage am 18.Juni in der Gothaer Augustinerkirche. Gerade dieses Konzert ist für die Glockenspieler eine große Herausforderung und Motivation; sind doch diese Musiktage vor allem auch ein Treffen von Musiksachverständigen und Kirchenmusikprominenz.

Der Erfolg dieses Konzertes hat dem Chor Mut gemacht, eine CD zu produzieren. Im Juni 1995 werden innerhalb von 2 Tagen die schönsten Stücke aus unserem Repertoire eingespielt und von den Tonmeistern Gitta-Sabine und Matthias Stolte aus Berlin auf der CD „Joy“ festgehalten. Ein besonderes und sicher auch einmaliges Klangerlebnis ist dabei die „Ouvertüren-Suite D-Dur von G. Ph. Telemann in einer Eigenbearbeitung für Alphorn und Handglocken (Solist: Stephan Katte, Weimar). Die Kirchenmusik-Fachzeitschrift schreibt über unsere CD u.a.: „Über die Vielfalt der klanglichen Möglichkeiten des Handglockenspiels…kann man nur staunen…Die Aufnahme legt Zeugnis ab von einer nicht alltäglichen kirchenmusikalischen Arbeit, die fest im Gemeindeleben verwurzelt und auf ihre Weise Verkündigung ist.“

Der Terminkalender des Chores ist im Jahr 1996 mit 19 Konzertterminen besetzt, vorwiegend im Raum Thüringen.

Für das Jahr 1997 kündigen sich einige „highlights“ an. Davon sind 3 Ereignisse besonders hervor zu heben:

  1. Anfang Juli findet in Erfurt ein „Europäisches Glockenfest“ statt. Äußerer Anlass dieses Festes ist die 500.Wiederkehr des Gusses der „Gloriosa“ im Jahre 1497 auf dem Erfurter Domberg. Die „Gloriosa“ wird bereits 1650 in einer musikwissenschaftlichen Schrift als „aller Glocken Königin“ gepriesen. Diesen Rang konnte ihr bis heute keine andere Glocke streitig machen. Ein umfangreiches und interessantes Programm rund um die Geschichte der „Gloriosa“ erwartet die Festbesucher. Vom 3. bis 6.Juli ist täglich von 21.30 Uhr bis Mitternacht eine Multimedia-Show auf den Domstufen, in deren Ablauf der „Handglockenchor der Augustinergemeinde Gotha“ mit eingebunden ist. Eine Super-Technik macht es möglich, dass unsere Glocken über den gesamten Domplatz zu hören sind. Tausende Zuschauer und –hörer füllen den Platz; so viel Publikum hatten wir noch nie!
  2. Vom 22. bis 26.August machen wir zum Abschluss der Sommerferien erstmals eine mehrtägige Chorreise durch die Lüneburger Heide mit Konzerten in Amelinghausen, Eickeloh und Fallingbostel. Gemeinschaftserlebnisse und Freizeit kommen dabei nicht zu kurz. Bei sagenhaft schönem Wetter besuchen wir u.a. den Vogelpark in Walsrode und den Heidepark Soltau.
  3. Vom 5. bis 7.September feiert der Handglockenchor Gotha sein 10-jähriges Bestehen im Kreis vieler Ehemaliger und Gästen aus Nah und Fern. Zu den Ehrengästen zählen LKMD i. R. Herbert Peter, der amtierende Landeskirchenmusikdirektor Eike Reuter, der Dezernent für Kirchenmusik unserer Landeskirche Oberkirchenrat Dr. Burkhard Schröter, das Tonmeisterehepaar Gitta- Sabine und Matthias Stolte aus Berlin und der Leiter des Gothaer Kinderchores Klaus Hähnel. Zu unserer großen Freude sind auch Cindy und Larry Hoffsis aus der Partnergemeinde Dayton / Ohio eigens zu Jubiläumskonzert und –feier „eingeflogen“. Zum Konzert haben sich 2 Gruppen ehemaliger Spieler zusammengefunden, die zur eigenen Freude noch einmal die Handschuhe überstreifen. In der voll besetzten Augustinerkirche zeigen alle Spieler Engagement, Musikalität, Rhythmusgefühl, Begeisterungsfähigkeit, Disziplin im gemeinschaftlichen Spiel, - Voraussetzungen für den Wohlklang, dessen positiver Wirkung sich kaum ein Zuhörer entziehen kann.>
So startet der Handglockenchor hoch motiviert in das nächste Jahrzehnt.

Zu Weihnachten 1997 erreichen uns Grüße aus Dayton und mit ihnen eine Einladung zu einer Konzertreise durch den Bundesstaat Ohio.

So verbringen wir im Juli 1998 zwei erlebnisreiche, dicht gefüllte Wochen in Ohio in den USA. Die Reise mit 17 Konzerten in 16 Tagen ist in vielerlei Hinsicht ein unvergessliches Erlebnis, nicht zuletzt auch durch die Mitwirkung unseres Solisten Stephan Katte (Staatskapelle Weimar), der mit seinem Alphorn großes Aufsehen erregt, und durch die Darbietung der Komposition „Jesu, meine Freude“ von Matthias Eichhorn. Damit ist es uns gelungen, in der Glockenmusik einen eigenen, deutschen Akzent zu setzen, der in Dayton wie folgt beurteilt wird: „…I must tell you that all who heard you were impressed with your music. We in the handbell music program at Epiphany were the most impressed of all. Your musicianship was superb. The variety of instruments and style all contributed to a most inspirational and enjoyable program for all of the 17 audiences for whom you played…” Unser Amerika-Programm wiederholen wir u.a. noch einmal in der Martinskirche in Stuttgart und der Matthäuskirche in Bonn.


Impressum | Kontakt | Handglockenchor Gotha, c/o Matthias Eichhorn, Burgplatz 7, 99423 Weimar