Aller guten Dinge sind Drei !

Zum dritten Mal treffen sich die drei Thüringer Handglockenchöre zum gemeinsamen Spielen. Außerdem beteiligen sich weitere Chöre bzw einzelne Spieler*innen aus anderen Chören (Aschaffenburg, Berlin, Caputh) an dem Wochenende. 

Doch vor dem Treffen eine Schreckensmeldung. Am Dienstag, 10. September schreibt Martin Hesse, Kantor und Organisator vor Ort, dass der geplante Veranstaltungsort (Johanniskirche) aufgrund eines Risses im Gewölbe und eines herabgefallenen Steins nicht zur Verfügung steht. Die Gemeinde arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung und so wird als Ersatz für den Veranstaltungsort die St. Salvatorkirche auf dem Nicolaiberg ins Auge gefasst. Der Altarraum reicht zunächst nicht für die geplante Anzahl an Chören aus, aber Spieler*innen ausladen ??  Die Lösung kommt mit einem eigens für diese Kirche angefertigten Podest welches die Fläche ausnivelliert und tatsächlich Platz schafft, damit alle Chöre wie geplant auch gemeinsam musizieren können. 

Neben den regulären Proben, um die gemeinsamen Stücke einzuüben, finden auch Einzelproben der jeweiligen Chöre statt. Besonders das freie Spielen am Abend ist beliebt und bringt immer wieder viel Unterhaltung. Siehe dazu den Beitrag: „Cappriccio lernen„.

Auch das Abschlußstück des Konzertes ist sehenswert. „Rondo on a theme by Telemann“ von Cynthia Dobrinski. Zu finden bei den Videos unter Medien.